Wir, das sind Katrin Fürhoff und Volker Hülsdonk

Vom Grund­beruf her beide Pfarrer/-in im Dienst der Evan­gelischen Kirche und zudem seit vielen Jahren neben­amtlich und frei­beruf­lich be­ra­terisch tä­tig, sind wir auf die per­sön­liche Beglei­tung von einzelnen Menschen, Gruppen, Teams und Organisa­tionen speziali­siert.

In der Arbeit mit Ihnen geht es um Sie, Ihre An­liegen und Frage­stel­lungen, sowohl in pri­vater als auch in beruf­licher Hin­sicht. Wir möchten Sie dabei unter­stützen, sich in kom­plexen Si­tua­tionen zu orientieren und Klä­rung zu finden. Dabei gehen wir davon aus, dass die Ver­bes­se­rung von Kom­muni­ka­tion und Be­ziehungen die Arbeits- und Leistungs­fähigkeit von Menschen und Orga­nisa­tionen opti­miert.

Unser Interesse gilt Ihrer Welt, Ihren Per­spektiven, Ihren Werten, Auf­gaben und Heraus­forder­ungen.

Wenn Sie sich beruf­lich oder privat ver­ändern möchten, wenn Sie oder Ihr Unter­nehmen vor be­sonderen Heraus­forde­rungen und Ent­schei­dungen stehen, wenn Sie einen Kon­flikt klären müssen, dann sind wir gerne für Sie da.

Wir er­ar­beiten im Kon­takt und in der Be­geg­nung mit Ihnen, worum genau es Ihnen geht, und bringen uns mit unseren ver­schiedenen Quali­fika­tionen und Er­fah­rungen so ein, dass wir Sie – auf Ihren Be­darf hin an­ge­passt – begleiten.

Was Ihnen als attraktiv und not­wendig er­scheint, sollen Sie be­wusst ent­scheiden und aus eigener Kraft gestalten können.

In einem Erst­gespräch bietet sich die Ge­le­gen­heit, ein­ander kennen­zu­lernen und einen Blick auf Ihre Situa­tion, Ihre Frage­stellung und Ihre Wünsche zu werfen. Im Laufe dieses ersten Kon­taktes klären wir mit Ihnen, welche Ziele Sie in einem Bera­tungs­prozess erreichen möchten. Wir machen Ihnen ein Angebot über die vo­raus­sicht­liche Dauer und den Umfang der Bera­tung, zu der auch unsere Honorar­vorstel­lung gehört. Sie haben die Wahl, ob Sie mit einem von uns oder mit uns beiden gemeinsam ar­beiten möchten.

Was und wie Sie sich uns an­ver­trauen, unter­liegt dauer­haft unserer Ver­schwie­gen­heit.

Katrin Fürhoff

Da wir Menschen mit­einander und nicht alleine leben, geht es in unserem ge­mein­samen Leben immer um zwischen­mensch­liche Ver­ständigung. Uns Menschen im Kontakt, in der Be­gegnung und in Be­ziehung mit anderen Menschen ver­stehen und ent­wickeln lernen, ist eine spannende Heraus­forderung, die ich annehme und bei der ich andere Menschen gern begleite und unter­stütze. Ich gehe davon aus, dass kein Mensch allein auf seine momentane Lebens­situation festgelegt ist, sondern, dass jedem Menschen ein großes Potential an Ver­ände­rungs­fähig­keit inne­wohnt. Dieses zu ent­decken und zu ent­falten, ist für mich ein sinn­voller und faszinierender Prozess, auf den ich mich gerne mit meiner Er­fahrung und meinem Wissen einlasse. Dabei zu erleben, wie Menschen sich und andere immer besser ver­stehen lernen und so auch besser mit­einander leben können, ist für mich eine große Be­reicherung.

    Vita

  • Jahrgang 1965
  • Studium der Evangelischen Theologie in Münster und Heidelberg
  • Pfarrerin seit 1997
    · 1997 – 2000 in der Evangelischen Tersteegen Kirchengemeinde in Düsseldorf
    · Seit 1997 in der Ökumenischen Telefonseelsorge Krefeld-Mönchengladbach-Rheydt-Viersen:
    Seelsorge und Beratung am Telefon und im direkten Gegenüber, Suizidprävention und Krisenintervention, Eheberatung, Ausbildung und Supervision der ehrenamtlich Mitarbeitenden
    · Seit 2010 in der Evangelischen Friedenskirchengemeinde Krefeld
  • 2005 – 2006 Pädagogische Mitarbeiterin in der stationären Jugendhilfeeinrichtung „Haus Elim“ im Neukirchner Erziehungsverein auf einer Intensivgruppe für traumatisierte Mädchen im Alter von 13-18 Jahren, dort auch Beratung der Jugendlichen und ihrer Familien.
  • Seit 2009 Supervisorin in eigener Praxis
  • Weiterbildungen:
    · Systemische Seelsorge und Beratung in der Ökumenischen Telefonseelsorge Krefeld-Mönchengladbach-Rheydt-Viersen
    · Lösungs- und Ressourcenorientierte Gesprächsführung in der Telefonseelsorge (Teil I-IV)
    · Klinische Seelsorge Ausbildung (KSA) DGfP
    · Supervisionsausbildung: „Integrative Supervision und Organisationsberatung“, Europäische Akademie für bio-psycho-soziale Gesundheit Fritz Perls Institut GmbH
  • Privat:
    · in Bielefeld geboren, lebt heute in Krefeld
    · verheiratet mit Jörg Fürhoff, Pfarrer im Berufskolleg Uerdingen
    · zwei Töchter

Volker Hülsdonk

Ich interes­siere mich für Menschen, ihre Ge­schichten, Ge­danken und Ge­fühle, ihre Auf­gaben, Träume und Ziele. Ich schätze Ver­änderungen, wenn sie ge­wünscht oder not­wendig sind. Ich begleite Menschen, die auf der Suche nach Ent­wicklung und Ver­ände­rung sind und freue mich mit ihnen über ihre Ideen, Ein­sichten und Er­folge.

    Vita

  • Jahrgang 1965
  • Studium der Evangelischen Theologie in Wuppertal, Heidelberg und Bonn
  • Seelsorger seit 1992
  • Pfarrer seit 1994
  • Geistliche und geschäftsführende Leitung in zwei Krefelder Kirchengemeinden
  • Ehe-, Familien-, Lebensberater DAJEB seit 1999
  • Mitarbeit in einer Psychologischen Beratungsstelle sowie in eigener Praxis seit 1999
  • Coach und Supervisor DGSv seit 2004 in eigener Praxis
  • Weiterbildungen in Systemischer Organisationsentwicklung ISIS und als Suchthelfer
  • Ausbildung/Verbandszugehörigkeiten/Qualitätssicherung:
    · Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung DAJEB, München
    · Deutsche Gesellschaft für Supervision DGSv, Köln
    · Rheinische Arbeitsgemeinschaft für Seelsorge, Pastoralpsychologie und Supervision (RASPUS), Düsseldorf
  • Privat:
    · beheimatet am Niederrhein und im Ruhrgebiet, seit 1994 in Krefeld
    · verheiratet mit Dr. med. Alexandra Hülsdonk, Internistin – Gastroenterologin
    · zwei Töchter